21.06.2015 19:24

Bürgerantrag wurde erneut abgelehnt

Der vom Tierschutzverein Wuppertal e.V. initiierte und von 2.900 Wuppertaler Bürgerinnen und Bürgern unterzeichnete Antrag zur Einführung einer Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für freilaufende Katzen in Wuppertal wurde leider in der Sitzung des zuständigen Ausschusses am 6. Oktober 2015 erneut abgelehnt. Bis auf die Vertreter der FDP und der Grünen haben die Ausschussmitglieder aller anderen Parteien dagegen gestimmt. Für uns ist diese Entscheidung nicht nachvollziehbar, da eine Kastrations-und Registrierungspflicht als einzig wirkungsvolles Instrument gegen die ungewollte Vermehrung von freilaufenden Katzen und gegen das vorprogrammierte Katzenelend dringend notwendig ist..

Aber wir werden nicht aufgeben und zu gegebener Zeit einen erneuten Versuch starten. Hierüber halten wir Sie, liebe Tierfreunde und Tierfreundinnen, auf dem Laufenden.

Sorgentiere
Tierheim Wuppertal

BAX

Fröhliches Powerpaket wünscht sich Menschen mit viel Hundeerfahrung

Mohrli und Lustig

Ältere Herren suchen eine neue Heimat

FINE

Sensible Schäferhund-Mix-Hündin sucht Ruhe und Sicherheit