07.02.2016 12:21

Petition gegen Schächten

Liebe Tierfreunde,

sicher haben Sie in der Presse ebenfalls die Forderung von Herrn Volker Beck von den Grünen nach mehr Akzeptanz und einer Lockerung der Möglichkeiten für das grausame Schächten gehört oder gelesen. In Deutschland ist das betäubungslose Schächten grundsätzlich gem. dem Tierschutzgesetz verboten, darf aber in genehmigten Ausnahmefällen ausgeführt werden. Nach Schätzungen der deutschen Bundestierärztekammer, die zu diesem Thema ein Gutachten vorgelegt hat, werden bis zu 500.000 Tiere pro Jahr aus religiösen Gründen in Deutschland betäubungslos geschächtet. Von Ausnahme-genehmigungen kann also absolut nicht mehr gesprochen werden. Sowohl die Bundestierärztekamer als auch die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V beurteilen das Schächten als Tierquälerei und fordern seit Jahren gemeinsam mit Tierschutzorganisationen ein generelles Schächtverbot in Deutschland, da es entgegen den Behauptungen der Religionsgemeinschaften beträchtliche Leiden und Schmerzen für das Tier bedeutet. Bereits bei der Vorbereitung des Fesselns und des Werfens, vor allem aber beim Schächten selbst, erleidet das unbetäubte Tier Todesangst, unsägliche Leiden und Schmerzen. Ein schmerzempfindendes Wesen von diesen unnötigen Qualen zu verschonen, muss als ein höher einzustufendes Rechtsgut bewertet werden als ein religiöses Konstrukt oder Ritual. Dass in der Stadt Neuss ein neuer Halal-Schlachthof mit insgesamt 18.000 qm Fläche entstehen soll, ist ein deutliches Zeichen, dass die Zahl der geschächteten Tiere künftig deutlich zunehmen wird. Jeder soll zu dem Gott beten dürfen, den er sich aussucht, aber wenn durch die Religionsfreiheit geltende Gesetze in Deutschland, wie hier das Tierschutzgesetz ausgehebelt werden und unter dem Deckmantel der Religion Grausamkeiten an Menschen oder Tieren verübt werden, muss der Religionsfreiheit eine Grenze gesetzt werden. Bitte setzen Sie sich für ein generelles Verbot des Schächtens ohne Ausnahmegenehmigungen und ein Verbot der Einfuhr von Fleisch von geschächteten Tieren ein und protestieren Sie bei den deutschen Parteien (Adressen s.u.)

Petition gegen das Schächten:

https://www.change.org/p/bundeskanzlerin-angela-merkel-bundesregierung-tierwohl-initiative-der-bmel-verbot-von-sch%C3%A4chten-und-halal-fleisch-in-deutschland?recruiter=25851075&utm_campaign=signature_receipt&utm_medium=email&utm_source=share_petition

Ein wichtiges Argument gegen das Schächten finden Sie hier: www.pro-iure-animalis.de/index.php

Bündnis 90 / Die GrünenBundesgeschäftsstelle Bundesvorsitzende Simone Peter Platz vor dem Neuen Tor 1 10115 Berlin

Herrn Volker Beck Bündnis 90 / Die Grünen Platz vor dem Neuen Tor 1 10115 Berlin

Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel Bundeskanzleramt Willy-Brandt-Straße 1 10557 Berlin

CSU Büro des Parteivorsitzenden Herrn Horst Seehofer Franz Josef Strauß-Haus Nymphenburger Str. 64 80335 München

SPD Parteivorstand Sigmar Gabriel Wilhelmstraße 141 10963 Berlin

Parteivorstand der Partei Freie Demokraten (FDP) Herrn Christian Lindner Thomas-Dehler-Haus Reinhardtstraße 14 10117 Berlin

Parteivorstand der Partei Freie Wähler Herrn Hubert Aiwanger Mühlenstraße 1 27777 Ganderkesee

Parteivorstand der Partei DIE LINKE Frau Katja Kipping Karl-Liebknecht-Haus Kleine Alexanderstraße 28 10178 Berlin

Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung Herrn Bundesminister Christian Schmidt 11055 Berlin

Sorgentiere
Tierheim Wuppertal

BAX

Fröhliches Powerpaket wünscht sich Menschen mit viel Hundeerfahrung

Mohrli und Lustig

Ältere Herren suchen eine neue Heimat

FINE

Sensible Schäferhund-Mix-Hündin sucht Ruhe und Sicherheit