Was tust Du bei vermeintlicher "Tierquälerei"?

§ 17 Tierschutzgesetz

Mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1.    Ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet oder

2.    einem Wirbeltier

a.    aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder

b.    länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche

       Schmerzen oder Leiden zufügt.

Du siehst, wie ein Tier nicht gut behandelt wird? Eventuell geschlagen oder bei Verletzung und Krankheit nicht versorgt wird? Nicht artgerecht gehalten oder gefüttert wird? Auch wenn es ein Tier der Nachbarn ist, die man nicht verärgern möchte, oder Tiere im Bekannten-oder Freundeskreis. Ein Tier ist hilflos ausgeliefert und kann sich nicht wehren. Schau bitte nicht weg!

Die erste Möglichkeit ist natürlich immer, das Gespräch zu suchen. Oft ist es auch Unwissenheit, wenn ein Tier, zum Beispiel, nicht artgerecht untergebracht ist. Sollte ein Gespräch nicht helfen, wende Dich an den örtlichen Tierschutzverein und/oder an das Bergische Veterinäramt unter beschwerden@solingen.de. Das Veterinäramt sollte in jedem Fall eingeschaltet werden. Ganz wichtig ist es, genaue Angaben zum Tier, zum Besitzer, zur Tatzeit und zur Art der Quälerei machen zu können. Am besten sogar mit Fotos.

Auch Zeugen sind eine Hilfe. Die eigenen Angaben zur Person müssen zwingend erfolgen, damit sichergestellt ist, dass der Anzeige nachgegangen wird. Aus Datenschutzgründen, werden diese Angaben aber nicht weiter gegeben. Wenn Du unsicher bist, dann melde Dich bitte bei uns, Tierschutzverein Wuppertal e.V. Wir können Dir helfen und Unsicherheiten beseitigen.

Allerdings kann ein Tierschutzverein keine Tierquälerei ahnden, sondern ist dabei auf die Ordnungsbehörden angewiesen. Nur diese haben die gesetzliche Grundlage, Bußgelder zu verhängen, andere Ordnungsmaßnahmen auszusprechen  oder in schweren Fällen auch die Tiere zu entnehmen.

 

Hast Du noch offene Fragen?

Bitte nimm Kontakt mit dem Tierschutzverein Wuppertal auf.
Wir helfen Dir gerne weiter. Deine Informationen werden natürlich vertraulich behandelt.
Tel.: 0202 / 73 51 36